Sinnersdorf, Am Zehnthof: Die Durchfahrtsituation muss entschärft werden

Bürgerinnen und Bürger beklagen, das durch beidseitiges, nahezu durchgängiges Parken in der Straße "Am Zehnthof" zwischen der Roggendorfer Sraße und dem Thommesweg die Durchfahrt sehr schwierig ist. Die SPD-Fraktion hat die Verwaltung aufgefordert, Lösungen aufzuzeigen, um die Problematik zu entschärfen.

Foto: Hans-Rudolf Müller

Schwierige Durchfahrtsituation in der Straße Am Zehnthof vor und hinter dem Kreisverkehr

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

wir wenden uns in folgender Angelegenheit an Sie:

Seit längerer Zeit gibt es in der Straße Am Zehnthof zwischen Roggendorfer Straße und Thommesweg bei der Durchfahrt für Kraftfahrzeuge Schwierigkeiten durch beidseits nahezu durchgängig parkende Fahrzeuge. Auf die dauerhaft unhaltbare Problematik werden wir immer wieder durch betroffene Anwohner (u. a. Dieter Kuhn, Am Zehnthof 23) angesprochen.

Zu bestimmten Zeiten morgens/abends und an den Wochenenden ist es für PKWs und die dort verkehrenden Linienbusse nur mit Schwierigkeiten möglich, zu passieren. Besondere Achtsamkeit und eine besonders vorsichtige Fahrweise sind dort wegen nur einer Fahrspur und fehlender Ausweichmöglichkeit bereits jetzt gefordert.

Die bestehende Problematik wird sich noch weiter durch den Fahrzeugzuwachs verschärfen, der bedingt durch den Bezug der Wohnungen/ Neubauten Töpferweg und der Häuser/Neubauten im Baugebiet BP 121, Heinrich-Klein-Straße erfolgen wird.

Wir beantragen deshalb, dass die Verwaltung hier tätig wird und Lösungen aufzeigt bzw. umsetzt (z. B. durch Herstellung von Ausweichmöglichkeiten).

Bitte informieren Sie uns.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Sommer, Fraktionsvorsitzender

Hans-Rudolf Müller und Marlies Stroschein, Ratsmitglieder

 

 

 

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.