Informationsveranstaltung im Stommelerbusch

Florian Herpel im Gespräch
Fragen beantworten und Diskussionen offen führen
Rolf Dohm und Florian Herpel

Jung und alt trafen sich am Dienstag, den 11. August schon lange vor dem eigentlichen Beginn um 19:30 Uhr im Jugendheim in  Stommelerbusch um mit Bürgermeisterkandidat Florian Herpel ins
Gespräch zu kommen.

Perfekte Informationsveranstaltung organisiert

Organisator und Moderator Rolf Dohm hatte eine perfekte
Informationsveranstaltung auf die Beine gestellt. Zuerst begrüßte er die rund 50 Gäste und erläuterte in einer kurzen Einführung die Bedeutung des Bürgermeisteramtes in Pulheim. Des Weiteren erklärte er, warum er sich dafür einsetzt, dass Florian Herpel, ein Mann mit
jahrelanger Verwaltungserfahrung und großem Verantwortungsbewusstsein, diesen Posten erhalten soll: „Es ist wichtig, das in der verantwortlichen Position des Bürgermeisters ein kompetenter Mann mit Erfahrung ist!“

Zusammenarbeit mit den Menschen weiterentwickeln

Nach Herrn Dohms Einleitung bedankte sich Florian Herpel herzlich für die Einladung und das große Interesse der Gäste. Er beschrieb seinen beruflichen Werdegang als Verwaltungsjurist und seine schöne Zeit als Pulheimer Einwohner mit seiner Familie. Am Ende der persönlichen Beschreibung stellte er klar, warum er Pulheimer Bürgermeister
werden möchte: „Nach sieben Jahren in der Verwaltung und der wunderbaren Zusammenarbeit mit den Menschen dieser Stadt, möchte ich noch mehr tun und weiterentwickeln.“

Politische Konzepte klar struktiriert

Seine politischen Konzepte teilte Florian Herpel in drei Bereiche klar strukturiert ein:

„Wohlfühlen in Pulheim, bessere Bildungsangebote und stabile Finanzen“.

Damit sich alle Bürgerinnen und Bürger wohlfühlen, sollen die Straßen sicherer und sauberer werden und die Gemeinschaft zwischen alt und jung gestärkt werden. Um die Bildungssituation noch zu verbessern soll der Ganztag weiter ausgebaut werden. Als beispielhafte Unterstützung dieses Projekts benannte der  Sozialdezernent und Bürgermeisterkandidat hier die Arbeit der Stommeler Schulleitungen der Grundschulen „An der Kopfbuche“ und der „Christinaschule“:
„Ich möchte den Schulleiterinnen für ihr großes Engagement bei der Entwicklung des Ganztagsangebots in Stommeln danken!“

Erfolgreicher Einsatz des Etats als Dezernent

Beim Thema Finanzen erntete Bürgermeisterkandidat Herpel allgemeines Staunen mit der Tatsache, das er als Dezernent jährlich über einen Etat von 16 Millionen Euro verfügt. In seinen sieben Jahren bei der Stadt Pulheim hat Florian Herpel erfolgreich dieses Geld in den
zugewiesenen Bereichen Bildung, Soziales, Jugend, Kultur, Sport und öffentliche Ordnung eingesetzt und viele tolle Angebote bedarfsgerecht geschaffen.

Fragen beantworten und Diskussionen offen führen

Nach der Vorstellung seiner Ziele konnten die interessierten Zuhörer selbst aktiv werden und Fragen stellen. Alle aufzuzählen würde mehrere Seiten in Anspruch nehmen. Im Allgemeinen bezogen sich die Bürgerfragen auf neue Möglichkeiten der Jugendarbeit, weitere Verkehrsberuhigungen und den Ausbau der Wohngebiete und Reiterhöfe in Stommelerbusch, die Transportfrequenz der Schulbusse, Schulausstattungen im Allgemeinen und einem möglichen Ausbau der Kommunikationsinfrastruktur. In seinen detaillierten Antworten auf die vielen Fragen legte der Bürgermeisterkandidat wert darauf, dass jedes  Problem individuell angegangen und gelöst werden soll. Er versprach, die entsprechenden Bedarfe feststellen zu lassen und entsprechend zu handeln.

Nach dem offiziellen Teil blieben die Gäste noch bis weit in den Abend hinein bei einem kühlen Getränk und unterhielten sich angeregt mit Florian Herpel: „Es hat mich sehr gefreut, Herrn Herpel kennen zu lernen. Ich werde ihn auf jeden Fall am 30.8. wählen!“, sagte ein begeisterter Gast hinterher. Zur Freude vieler Pulheimerinnen und Pulheimer werden dieser Veranstaltung noch viele weitere folgen, so dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Chance haben werden, Florian Herpel persönlich kennen zu lernen. Die Termine erfahren sie aus den lokalen Medien oder auf www.florianherpel.de.